Mein verstrahltes Leben und ich

Mit 14 Jahren: Warum haben alle WLAN, nur wir nicht!? Meine Eltern sind echt uncool.

Mit 15: Lovestory: Mein Handy und ich.

Mit 16: Eine alte Frau schreit mich im Bus an, ich solle mein Handy ausmachen, da wir sonst alle verstrahlt würden. Ah ja..

Mit 19: Noch immer: Mein Handy und ich. 24/7 – wir schlafen sogar Kopf-an-Kopf.

Mit 23: Strahlung – what? So ein Schwachsinn.

Mit 27: Wieder schreit mich jemand an, ich solle mein Handy ausmachen – diesmal in der Bahn.

Mit 28: Strahlende Erleuchtung...

 

 

Das Thema Strahlung war – unschwer zu erkennen – nie wirklich etwas, worüber ich mir Gedanken gemacht habe. Bis ich mich durch einen glücklichen Zufall näher damit auseinandersetzte.

Was mich beim Eintauchen in die Thematik gleichermaßen schockierte und irritierte war, dass dem Ganzen trotz der Fülle an Studien und Warnungen kaum Aufmerksamkeit geschenkt wird.

"Wenn es wirklich so schlimm wäre, dann würde mich ja jemand davor warnen" mag der erste Gedanke vieler sein. Doch einen Moment mal. Wo denn warnen? Schließlich klären das Bundesinstitut für Strahlenschutz, die Strahlenschutzkommission, die WHO und zig Artikel und Studien von Wissenschaftlern in aller Welt längst darüber auf. Sogar unser eigenes Handy hat eine Warnung unter "HF-Belastung" versteckt. Was also erwarten wir?

Sinn? Voll!

Ja – es mag kein so schönes Thema sein, wie der lang ersehnte und fiebrig-geplante Urlaub nach der Corona-Pandemie. Doch es ist nun einmal da. Wegschauen hilft nicht.

Denn – was wäre, wenn all die forschenden Mediziner und Wissenschaftler tatsächlich Recht hätten? Wenn das Durchsichtige und nicht Greifbare rund um unsere Handys, WLAN-Router und Babyphone tatsächlich Schäden verursachte?

Diesem Thema widmet sich Safily. Das Ziel ist es, sanft auf mögliche Gefahren aufmerksam zu machen, einfach umsetzbare Tipps für den Alltag mit auf den Weg zu geben und qualitativ-hochwertige Produkte anzubieten, die einen Mehrwert bieten.

Für Dich. Und Deine Gesundheit.

Bist Du dabei?  

Auf jeden Fall!

Psst.. persönlich